Wir wissen wovon wir sprechen, wenn wir Sie beraten...

Wichtiges zum Heimwerken

Holzfenster streichen

Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Tricks für das Streichen Ihrer Holzfenster:
Holzfenster sind nur durch eine dünne Lasurschicht von Witterung und anderen physikalischen und chemischen Einflüssen geschützt. Im Laufe der Jahre geht ein Teil dieses Schutzes verloren und das Holz des Fensters wird angegriffen. Deshalb sollten diese Schutzschicht in regelmäßigen Abständen, bei Sanierungsmaßnahmen wie dem Dachausbau, erneuert werden.

Vorbereitung:
Entfernen Sie sämtliche Beschläge. Kratzen Sie mit einem Kittmesser losen Altlack, Kitt und Dichtungsreste ab und entfernen Sie – wenn nötig, mit Anlauger und der Scheuerseite eines Küchenschwammes – alle Staub- und Fettablagerungen.

Harzige Stellen werden mit Nitroverdünnung abgewaschen. Bearbeiten Sie mit Schleifpapier oder Schleifvlies die Schadstellen mit Holz und runden Sie sorgfältig scharfe Kanten ab. Kleinere Löcher und Risse werden mit Spachtelmasse ausgeglichen und nach dem Trocknen überschliffen.

Grundanstrich:
Den Schleifstaub anschließend sorgfältig entfernen und auf die rohen Holzstellen im Fensteraußenbereich unbedingt eine Schicht Grundlack mit einem Rundpinsel sorgfältig auftragen.
Beginnen Sie mit den Winkeln und schwer erreichbaren Stellen.

Zwischen- und Schlussanstrich:
Lackieren Sie nun das Fenster gleichmäßig 1 bis 2 mal mit Fensterlack. Besonders saubere Ränder erhalten Sie, wenn Sie die Scheiben vor dem Lackieren mit Klebeband abkleben. Das Klebeband nach dem Antrocknen vorsichtig vom Lack zum Fenster hin abreissen.

Beachten Sie zwischen den Anstrichen die vom Hersteller angegebenen Trocknungszeiten der Lacke.
Große Flächen lassen sich am einfachsten mit der Rolle lackieren.

Kunststoff rund um das Holz lackieren
Auch Türen, Zargen, Fenster, Regenfallrohre, Paneele und Möbel aus Kunststoff können problemlos lackiert werden:
Vorbereitung:
Vorerst entfernen Sie sämtliche Beschläge. Die zu lackierende Flächen muss gründlich geschliffen, staub- und fettfrei sein.
Grundanstrich:
Erfolgt mit Kunststoffprimer mittels Pinsel oder Rolle. Nach dem Trocknen einmal 240er Schleifpapier anschleifen, Schleifstaub gründlich entfernen.
Zwischenanstrich:
Erfolg mit dem von Ihnen gewählten Buntlack. Nach dem Trocknen wird nochmals mit 240er Schleifpapier geschliffen.
Schlussanstrich:
Gleichmäßig nochmals mit dem Buntlack auftragen.