Wir wissen wovon wir sprechen, wenn wir Sie beraten...

Wichtiges zum Heimwerken

Möbel lasieren

Wenn die Holzmaserung sichtbar bleiben soll, finden Lasuren Verwendung. Das sind Farbmittel, die den Untergrund nicht abdecken, sondern durchscheinen lassen.

Drei Einsatzbereiche von Lasuren sind zu unterscheiden:
Bei maßhaltigen Bauteilen, wie Fenster und Türen, die sich nicht verziehen dürfen, wird nach der Imprägnierlasur eine Dickschichtlasur aufgetragen, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.
Bei nichtmaßhaltigen Bauteilen, wie Zäunen und Pergolen, wird nur Imprägnierlasur verwendet. Die den Wetterschutzlasuren beigesetzten Biozide schützen das Holz vor UV-Licht und daher vor Verwitterung und Mikroorganismen wie Bläue und Schimmelbefall.
Im Innenbereich sollten jedenfalls Lasuren auf Wasserbasis eingesetzt werden, die die notwendigen Ansprüche vollkommen erfüllen, zudem unbedenklich sind und keine Geruchsbelästigung verursachen.

Beachten Sie die genauen Angaben der Hersteller, um die richtige Lasur für den richtigen Einsatzbereich auszuwählen.

Vorbereitung
Entfernen Sie sämtliche Beschläge. Schleifen Sie sorgfältig mit Schleifpapier oder Schleifvlies und machen Sie das Holz staub- und fettfrei.

Grundanstrich
Erfolgt nach Flächengröße mittels Pinsel oder Rolle und Holzlasur (beachten Sie dabei die Verdünnungsangabe). Nach guter Austrocknung wird nochmals sorgfältig geschliffen.

Schlussanstrich
Wird gleichfalls mit der Lasurfarbe ausgeführt. Die Schicht gleichmäßig und nicht zu hoch auftragen.