Wir wissen wovon wir sprechen, wenn wir Sie beraten...

Wichtiges zum Heimwerken

Lackieren mit Spritzpistole

Lackieren Sie große Flächen mit der Spritzpistole.

Eine Spritzpistole ist dann zu empfehlen, wenn man große Flächen lackieren will. Durch Spritzen lässt sich eine regelmäßige Farbschicht auf ungleichmäßige oder unregelmäßige Flächen oder Formen (Heizkörper, Jalousie, Gartenmöbel, etc.) auftragen.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Farbspritzpistole für Rund- und Flachstrahl geeignet ist. Es gilt: Je stärker der Druck, desto feiner die Tröpfchen des Farbnebels – desto besser das Endergebnis.

Wichtige Vorarbeiten beim Lackieren mit einer Spritzpistole:

  • Vor Beginn der Lackierarbeiten beachten Sie bitte alle Verarbeitungshinweise des Lack- und Verdünnungsherstellers, diese sind sehr wichtig und unbedingt einzuhalten.
  • Verwenden Sie für Ihre Lackierarbeiten nur Materialien eines Herstellers, da diese aufeinander abgestimmt sind. Wichtig ist, dass die zu lackierenden Gegenstände sauber geputzt sind, alte Lackreste entfernt werden und die Flächenrost-, fettfrei, glatt und trocken sind. Da beim Spritzen ein Lacknebel entsteht, sollten die nicht für die Lackierung vorgesehenen Flächen sorgfältig abgedeckt werden.

Probespritzen:
Gewöhnen Sie sich an, vor jeder Lackierarbeit auf einem Packpapier oder Brett eine Spritzprobe zu machen. An Hand dieser Probe kann eine Korrektur des Spritzdruckes, der Stahlbreite, der Farbabstimmung und der Viskosität vorgenommen werden. (Einstellung auch in der Abhängigkeit der benutzten Farbe lt. Gebrauchsanweisung einstellen.)

Spritztechnik:
Der Abstand zwischen Farbspritzpistole und zu lackierender Fläche soll immer 20 bis 30 cm betragen. Wenn es sich einrichten lässt, sollte die zu spritzende Fläche waagrecht liegen. Zuerst spritzt man die kleinen Flächen, wie Kanten, Stege und Umsäumungen mit Rundstrahl und dann die großen Flächen mit Flachstrahl.
Achten Sie darauf, dass gleichmäßig gespritzt wird und dass sich die einzelnen Spritzbahnen zu ca. 1/3 überschneiden. Nur so entsteht eine schöne verlaufende Fläche. Beim Lackieren von Holz etc. kann der zweite Lackierauftrag im Kreuzgang erfolgen. Achten Sie darauf, dass der Lack dabei gleichmäßig, jedoch nicht zu dick aufgetragen wird, da sonst die sogenannte Orangenhaus oder eine Runzelöberfläche auftreten kann.
Nie sprühen, ohne die Spritzpistole zu bewegen, die Schicht wird sonst zu dick und die Farbe tropft.
Sprühgriff bei jeder Unterbrechung loslassen!

Senkrecht stehende Flächen sollten Sie einmal gleichmäßig im Kreuzgang sehr dünn überspritzen. Nach ungefähr 5 bis 10 Minuten Abdunstzeit ist der Spritzvorgang zu wiederholen. Dadurch vermeiden Sie einmögliches Ablaufen des Lackes.

Reinigen nach dem Lackieren:
Nach Beendigung der Arbeit muss der Farbbecher entleert, mit einem halben Glas Lösungsmittel (Spiritus bzw. Wasser) aufgefüllt und dieses auf Zeitungspapier gesprüht werden, um den Becher, den Farbkanal und die Düse zu reinigen.

Bei elektrischen Spritzpistolen sind die verschiedenen Düsengewinde und beweglichen Teile mit säurefreiem Öl zu schmieren – einfach etwas Vaselinöl in den Becher gießen und einige Sekunden lang sprühen. Die Außenseite wird mit einem in Lösungsmittel getränkten Lappen gereinigt. Eine sauber gepflegte Spritzpistole wird auch bei der nächsten Anwendung wieder einwandfrei funktionieren.

Unser Tipp für das Arbeiten mit Lack:

  • Bei der Verarbeitung von Lacken und Verdünnungen sollten Sie mit größter Vorsicht vorgehen.
  • Arbeiten Sie nur in gut be- und entlüfteten Räumen.
  • Denken Sie an Ihre Gesundheit und tragen Sie beim Lackieren immer eine Maske.
  • Beachten Sie die Feuergefährlichkeit der Materialien. Farbreste und Verdünnungen immer zum Sondermüll geben.